Was ist eine freie Trauung ?

 

Eine Trauung war für mich immer eine mehr oder weniger schöner amtlicher Akt und eventuell noch die kirchliche Variante dazu. Das es auch anders geht, lernte ich vor einigen Jahren als Gast einer freien Trauung.

Die Gäste wurden zu einer wunderschönen Location in der Lüneburger Heide gebeten und dort fand eine sehr unkonventionelle Trauung statt.

Die machten da einfach, was sie wollten.

- Musik, die die Brautleute liebten.
- ihre ganz persönliche Liebesgeschichte  
- Rituale, in denen sie sich und ihre Liebe erkannten.
- Worte, die ihnen viel bedeuteten

  

Für das Paar und die Gäste war diese Zeremonie gleichermaßen bewegend und schön.

Einige Monate später: wieder eine Einladung und wieder eine freie Trauung. Auch hier hielten sich alle Beteiligten so gar nicht an das, was übliche Konventionen für eine Trauung so vorschreiben und waren damit sehr glücklich.

Nun, das bringt es auch schon auf den Punkt.

Eine freie Trauung ermöglicht eine Zeremonie, die sich das Brautpaar wünscht.
Und nur darum geht es bei Eurer Hochzeit.

 

Ich skizziere hier eine Idee, wie eine freie Trauung ablaufen kann. Entscheidend ist, dass jedes Paar die Zeremonie gemeinsam mit mir prägen kann und soll.

 

Und so könnte es ablaufen:

1.   Ihr zieht mit Musik ein. Oft wartet er auch vorn auf seine Zukünftige.

2.   Begrüßung und Einführung

4.   Aufrufen und Vorstellen der Trauzeuginnen und Trauzeugen

5.   Einleitende Worte über die Liebe und was Euch wichtig ist

6.   Etwas Lyrisches, prosaisches oder ein Mini-Poetry-Slam. Auf jeden Fall ist es modern.

7.   Musik - am liebsten live, es lohnt sich, wirklich

8.   Die Trauansprache oder auch Traurede beinhaltet eure Geschichte – was macht euch aus. Hier ist genügend Raum   für Lächeln, Rührung, Mitfiebern und vieles mehr.

9.   Ringwarming: Eure Ringe wandern durch die Reihen Eurer Gäste und werden mit guten Wünschen "beladen".

10. DIE TRAUUNG

11.1. Vorbereitung / Einstimmung durch den Redner

11.2. Traufragen - ja genau, jetzt wird es ernst. Dies Fragen verfasse ich für jedes Paar anders und genau auf euch         abgestimmt.

11.3. Persönliches Treueversprechen oder "Warum ich dich liebe."

  Die Treue versprecht ihr euch ja schon bei den Traufragen.

  Deshalb nutzen viele Paare diesen Moment, um sich zu sagen, was sie einander bedeuten. Damit wird es einer      der emotionalsten Momente der Zeremonie.

 

 

11.4. Tausch der Ringe und Kuss

11.5. Bestätigung der Verbindung / Segen (ja auch ein Segen ist möglich)

12.  Gute Wünsche oder Fürbitten der Gäste. Das übernehmen meist die Trauzeug:innen

13.  Auszug mit Musik oder alle stürmen nach vorn und feiern gemeinsam

Diese große Variante hier braucht sicher 40 Minuten. Viel länger sollte die Trauung aber auch nicht dauern. Dann würde es ein wenig langatmig und die emotionale Dichte ginge verloren.